Wozu dient ein deutscher Erbschein in Spanien?

Unter Erbschein versteht man das vom deutschen Nachlassgericht erteilte Zeugnis des Erbrechts des Erben.
Voraussetzung für dessen Erteilung ist die Stellung eines entsprechenden Antrags beim zuständigen Gericht. In vielen Fällen ist der Erbschein notwendig, um damit später den Nachlass oder Teile davon zu erlangen (zB. Bankkonten und Immobilien).
Er begründet die Vermutung der Richtigkeit und Vollständigkeit, d.h. es wird vermutet, daß denjeniegen, die im Erbschein als Erben sind, das darin festgestellte Erbrecht auch zusteht und daß sie nicht durch andere als als die dort angegebenen Anordnungen (zB. Testamentsvollstreckung oder Nachererbfolge) beschränkt sind.

Das Gesetz sieht unterschiedliche Arten von Erbscheinen vor. Auch um in Spanien an dort belegene Vermögensgegenstände zu kommen, wird in der spanischen Praxis bei deutschen Erblassern in der Regel die Vorlage eines in Deutschland ausgestellten Erbscheins verlangt.

Rechtsanwalt Beyer ist auf deutsches und spanisches Erbrecht spezialisiert und sorgt dafür, dass Sie zeitnah an Ihre Erbschaft auf Teneriffa, den übrigen kanarischen Inseln oder in Spanien allgemein gelangen. Wichtig ist eine frühzeitige Kontaktaufnahme mit der Kanzlei, damit die Erbschaftsannahme von Anfang an richtig geplant werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.